Beeindruckendes
Beeindruckendes
Google
 
News von www.beeindruckendes.de
++ NEWS ++
07. Juni 2009:
Neue Knobelaufgabe "Einsturz" im Bereich "Beeindruckendes" hinzugefügt.

21. Juni 2009:
Beim Vor- und Zurückblättern in der Bildbetrachtung erscheint jetzt zusätzlich ein kleines Vorschaubild.

18. Juli 2009:
Neue Witze-Rubrik "Sonstiges" im Bereich "Humor" hinzugefügt.

26. Dezember 2009:
Der neue und billigere SMS-Ticker ist fertig und unter "mach mit" einsatzbereit.


Besucher von www.beeindruckendes.de
Besucherzahlen:
letztes Jahr:
dieses Jahr:
gestern:
heute:
momentan:
Jahresrekord:
22613
3741
621
413
16
48
Übersicht - beeindruckend kurios unglaublich erstaunlich
beeindruckend - Rätsel der Wissenschaft-6
Warnschild_1

Was ist die Area 51?

10.000 km² militärisches Sperrgebiet - mitten in der Wüste Nevadas - kein Stacheldraht - kein Zaun - nur alle 50 Meter Warnschilder: "Restricted Area, No Trespassing"
Wer dennoch in die Sperrzone eindringt, riskiert sein Leben... Offiziell ist sie US-Luftwaffenbasis und Atomtestgelände, 190 km nordwestlich von Las Vegas. Es ist wohl der geheimste Ort der Welt und damit auch der berühmteste.
Spekulationen und Vermutungen rund um dieses Gelände beschäftigen immer wieder die Menschen der ganzen Welt. Zahlreiche Bücher und Spielfilme über außerirdische Besucher sind aus den unzähligen Gerüchten um die Area 51 entstanden.
Aber was ist dran, an diesen Gerüchten? Gibt es wirklich Aliens? Hat die unglaublich rasante technische Entwicklung des letzten Jahrhunderts mit der Erforschung außerirdischer Technologie zu tun? Testet die US-Army dort nicht nur Nuklear-Waffen? Befinden sich dort abgestürzte UFOs? Werden Menschen von Außerirdischen getestet und im Gegenzug Außerirdische von den Menschen? Was geschieht dort und warum?
geografische Lage der Area 51
Fragen über Fragen und keine befriedigenden Antworten.

AREA 51 - Die offizielle Version

Die Area 51 wurde Laut US-Army 1954 als geheimer Luftwaffenstützpunkt mitten in der Wüste Nevadas errichtet. Sie besitzt die längste Landebahn der Welt.
Der Flugzeugkonzern Lockheed entwickelte dort Spionageflugzeuge (U2, Blackbird) für die CIA. Auch der Stealth Bomber F117A stammt aus "Groom Lake City".
Nach wie vor wird in der Nellis Air Force Range and Nuclear Test Site an neuester Militärtechnologie gearbeitet. Derzeit angeblich an unbemannten Stealthflugzeugen und Hubschraubern, die nicht vom Radar erfasst werden können.
Genauere Informationen über aktuelle Forschungsprojekte gibt es natürlich nicht, denn obwohl die Existenz der Basis 1994 von der US-Luftwaffe offiziell zugegeben wurde, bleibt sie natürlich Top Secret. Wer lässt sich schon beim heimlichen Atomwaffentesten gern über die Schulter schauen?
Näher als auf 40 Meilen kommt man an das Wüstenlabor ohnehin nicht ran.

Luftaufnahme vom Stützpunkt Area51:
Area 51 - Luftaufnahme
(Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung!)


Wer war schon einmal dort?

Niemand weiß genau, wer oder wie viele Leute dort arbeiten oder was sie dort genau für Aufgaben haben. Alle arbeiten für die US-Regierung und sind zum Schweigen verpflichtet.
Einer hat aber sein Schweigen gebrochen - der Physiker Robert Lazar...
...oder war Robert Lazar gar keiner der führenden AREA 51-Wissenschaftler sondern nur ein Mechaniker? Und war er überhaupt jemals dort?
Lazar behauptet, von Dezember 1988 bis April 1989 in der Militärbasis gearbeitet zu haben. Was er dort sah enthüllte er im Mai 1989 publikumswirksam im US-Fernsehen.
Laut Lazar untersuchte die US-Regierung in den späten 80er Jahren mindestens neun unterschiedliche UFO-Modelle und zwar im Sektor S-4 innerhalb der AREA 51.
Robert Lazar
Diesen Sektor beschrieb er als großen, unterirdischen Tunnelkomplex, in welchem sich zum Beispiel scheibenförmige Flugkörper befänden, ohne Schweißnähte, mit winzigen Luken, niedrigen Sitzen und einem Mini-Cockpit.
Lazar's Beschreibungen beschränken sich nicht nur auf UFOs. Er will auch Autopsie-Aufnahmen von kleinen grauen Wesen gesehen haben, mit großen Köpfen. Aliens vom Sternensystem Zeta Reticuli ...
... So stand es zumindest in den Unterlagen, die ihm für seine wissenschaftliche Arbeit ausgehändigt wurden.

Alles Lügen?

Lazar ist äußerst umstritten. Die US-Regierung bestreitet, dass er jemals in AREA 51 beschäftigt war. Er kann nichts beweisen: wesentliche persönliche Dokumente wie Geburtsurkunde, Universitätsabschlüsse, Bescheinigungen über ehemalige Arbeitsplätze - alles ist verschwunden.
Allerdings:
Im internen Telefonbuch des Los Alamos National Laboratory, einem geheimen Regierungswaffenzentrum gibt es einen Eintrag auf seinen Namen.
Und Lazar ist mit seiner These nicht allein - dutzende Zeugen bestätigten bisher seine Aussagen.

Fakten und Beweise

In den letzten Jahren mutierte die AREA 51 zur Attraktion einer gewissen Touristentruppe:
UFO-Jäger liegen des nachts auf der Lauer, sofern sie nicht von dem berüchtigten weißen Jeep Cherokees vertrieben werden - gelenkt von einer privaten Wachgesellschaft, die entlang der militärischen Grenze patrouilliert.
Unscharfe, verwackelte Aufnahmen von dubiosen Lichtern, die in logisch nicht erklärbaren Manövern über das Gelände sausen, Computeranalysen von mit unvorstellbarer Geschwindigkeit fliegenden Objekten, Gerüchte über einen Zusammenhang mit dem mysteriösen UFO-Absturz von Rosswell - Bilder von Containern, in denen die Leichen von Aliens aufbewahrt werden...

Und was hat Präsident Eisenhower mit den Aliens zu tun?
Die Gerüchte um die Groom Lake Air Force Base, besser bekannt als AREA 51, begannen bereits Jahre vor Robert Lazars Enthüllungen: Der Pilot John Lear war der erste, der von einem dubiosen Vertrag zwischen Mensch und Alien erzählte. Lears Quelle: Freunde beim Geheimdienst ...
Den hartnäckigen Gerüchten zufolge soll es einen Deal geben: Präsident Eisenhower soll mit einer Gruppe von Außerirdischen eine Art Wissens-Transfer vereinbart haben!!!
Konkret:
Der US-Regierung ging es um die hoch entwickelte Technologie der Aliens, die wiederum an der biotechnischen Konstruktion der Menschheit interessiert waren.
Noch konkreter:
Die US-Regierung stellte den Aliens angeblich Menschenmaterial zu Testzwecken zur Verfügung ...
... und macht dies vielleicht noch immer...
In diesem Zusammenhang nicht uninteressant:
In der Gegend um AREA 51 verschwinden immer wieder Leute - unvorsichtige UFO-Jäger - und die Testmethoden der "kleinen Grauen" sollen nicht gerade human sein ...
Immer wieder tauchen Berichte über seltsame Materialen auf, die nicht irdischer Herkunft sein können. Es werden Fragen gestellt und Antworten dementiert, Anrufe unterbrochen und Akten vernichtet.

Ob es nun nur hochentwickeltes Militärgerät ist oder eine Alien-Forschungsbasis - niemand kann etwas 100-prozentig beweisen. Alles wird dementiert und viele Dinge bleiben mysteriös und kurios und können nicht geklärt werden.

Tatsache bleibt: Die US-Regierung hat etwas zu verbergen !!!

Warnschild_2





Ranking-Hits